Arusha und Umgebung

In Arusha leben zirka eine halbe Million Menschen, die meisten von ihnen gehören zur Ethnie der Waarusha, Wameru und Maasai. Obwohl Arusha kleiner als Dar es Salaam ist, kann man hier fast alles bekommen, was man braucht und auch die bekanntesten Nationalparks, wie die Serengeti, der Ngorongoro Krater und der Manyarasee sowie der Meru- und Kilimanjaroberg sind in der Nähe. Taxis, Dala Dala (Minibusse), Bajajis (Tuk-Tuks) und Motorräder sind für den Transport verfügbar. Auch die Gesundheitsversorgung mit verschiedenen Krankenhäusern in der ganzen Stadt ist gut. Geldautomaten sind überall in der Stadt verteilt. Verschiedene Restaurants servieren unter anderem italienisches, französisches, indisches, chinesisches sowie tansanisches Essen und Fast Food, ihr werdet also nichts vermissen! Supermärkte und kleine Geschäfte haben alles von Seife bis zu Käse und Schwarzbrot.
In eurer Freizeit könnt ihr den lokalen Kunsthandwerksmarkt (auch als „Maasai-Markt“ bekannt) besuchen, an einem Pool relaxen, zu Fuß die Stadt erkunden und andere lokale Märkte besuchen, um frisches Obst und Gemüse zu genießen. Und wenn ihr Arusha in vollen Zügen entdeckt habt, könnt ihr den Bus nach Moshi zu nehmen und dort weiter machen. Moshi und Arusha sind von viel Natur umgeben ist, so dass ihr Ausflüge zu Wasserfällen, Wanderungen sowie kulturelle Ausflüge und Besuche bei verschiedenen Ethnien machen könnt, um so einen Einblick in ihre frühere Kultur und ihr heutiges Alltagsleben bekommen könnt.